Rote Beten-Mandelsoße mit frischem Meerrettich

Im Herbst darf diese Soße bei mir auf keinem Fall fehlen! Ich liebe die Mischung des scharfen Meerrettichs und der erdigen Roten Beten einfach!
Gemacht ist die Soße eigentlich ganz schnell!

Ich nehme diese Grundsoße:
Weiße Soße…und lasse den Spargel dabei natürlich draussen.

***Ach, nee!?***

Stattdessen kommt eine Rote Bete grob geraspelt gleich anfangs mit den Zwiebeln dazu.

Während der Soßenansatz vor sich hin köchelt, reibe ich den frischen, geschälten Meerrettich mit einer feinen Reibe. Der kommt bei mir gleich in etwas Orangensaft, damit er nicht braun wird. Klassisch träufelt man zwar Zitronensaft dazu, aber nachdem bei mir sowieso nachher O-Saft in die Soße kommt…
Wenn die Rote-Beten-Raspel weich sind, wird die Soße püriert und etwa 100 ml Orangensaft dazugegeben.
Dann binde ich die Soße eben wie im Rezeptlink mit weißem Mandelmus ab (deshalb werden wir hier auch von Gemüse satt 😉 ), bis mir die Konsistenz gefällt.

Wichtig:
Meerrettich bitte nicht lange mitköcheln, da er sonst bitter werden kann und beim Reiben die Stange Meerrettich schön senkrecht auf die Reibe, damit er nicht faserig wird. Sollte beim Schälen etwas Grünes auftauchen bitte rausschneiden.
Außerdem wäre es bei langem Mitkochen auch schade um das hitzeempfindliche Vitamin C! Alle anderen Tipps wegen des hohen Senfölanteils von Zwiebeln übernehmen: Handschuhe, Dunstabzug, Wasser im Mund, Taucherbrille oder oder oder…

Kurz vor dem Servieren der geriebene Meerrettich dazu und fertig!

Bei uns mussten natürlich wieder Knoblauchchips drüber – und sie sind bei uns immer zu wenig!!!

Einfach so gemacht: https://befreit-essen.de/kraeutersaitlinge-gebraten-einfach-und-lecker-mit-krossen-knoblauchchips/