Rezept Bärlauchsalz – das Gewürzsalz des Frühlings – lecker und schnell gemacht.

Und eine tolle Geschenkidee für alle Hobbyköche, Dauergriller und Allergiker…

Eine wirklich schnelle Angelegenheit und bringt dann sogar in der Herbst- und Winterzeit Frühlingsgefühle auf unseren Teller zurück. Einfach beim Kochen zum Reis geben oder auf Salzkartoffeln! Mmmmhhh!!!

Dazu braucht ihr nur folgende Zutaten:
500 g Meersalz (bei mir immer unjodiert – das freut nämlich die wachsende Zahl an Schilddrüsenerkrankten!)
250 g frischen Bärlauch

Ach ja, vielleicht noch eine kurze Info: Gewürzsalz darf sich Gewürzsalz nennen, wenn mindestens 15% und höchstens 85% Salz enthalten ist. Vielleicht könnt ihr die Info ja mal in einem Quiz gewinnbringend einsetzen 😉

Also, jetzt aber weiter im Text…
Den Bärlauch wasche ich gründlich und schleudere ihn in der Salatschleuder sehr gut (hihi, bzw. mein Mann ab irgendeinem Zeitpunkt *zuwenigMuskelnhab*), sehr gut getrockener Bärlauch verkürzt danach die Dörrzeit erheblich.

Dann wird einfach alles im Foodprozessor zerkleinert – da fülle ich immer abwechselnd das Salz und den grob gehackten Bärlauch ein.

Nun die Paste flach auf zwei Bleche verstreichen und entweder im Dörrautomat zwei bis drei Stunden trocknen oder auch im ganz normalen Backofen auf 60°C / Umluft schön langsam trocknen.

!!! WICHTIG !!!
Das Bärlauchsalz muss richtig gut trocken sein, damit es euch weder klumpt noch schimmelt – also lieber eine Stunde zu lange als zu kurz getrocknet!!
!!! WICHTIG !!!

Dann luftdicht in Gläser füllen. Haltbar locker bis zur nächsten Bärlauchsaison!


Was ein Foodprozessor ist? Bei meiner Mama hieß das Teil früher Moulinette – keine Ahnung, ob es das noch gibt? Meiner sieht so aus (Werbealarm!)

Kenwood CH580 Zerkleinerer | 500 Watt Universalzerkleinerer | 2 Geschwindigkeitsstufen | Multizerkleinerer Ideal für Obst und Gemüse | Elektrisch | Quad Blade-System | 500 ml Acrylbehälter | Weiß